Monitoring

Seen-Monitoring


Gewässergütekontrollen an Kärntens Seen

Bild: Seen-Monitoring

Das bundes- und landesweite Überwachungsprogramm der Seen Kärntens dient dem Schutz des Wassers.

Die permanenten Beobachtungen ermöglichen einerseits das Erkennen von Veränderungen infolge anthropogen verursachter Belastungen, aber auch die Erfolgskontrolle in Folge von gesetzten Sanierungsmaßnahmen. Das Kärntner Gewässerüberwachungsprogramm dient daher zur Kontrolle und Bewertung des trophischen und ökologischen Zustandes (siehe Seenbewertung) der Gewässer.

Im Jahr 2006 wurde mit der Gewässerzustandsüberwachungsverordnung (GZÜV) verankert im Wasserrechtsgesetz nach Vorgabe der EU-Wasserrahmenrichtlinie (WRRL) das bundesweite Monitoring in Österreich umgesetzt. Das Monitoring-Programm ist Teil eines europaweit nach einheitlichen Kriterien eingerichteten Überwachungsnetzwerkes.

Ergänzend zum bundesweiten Überwachungsprogramm, das in Kärnten sieben Seen betrifft, werden im Landesmessnetz weitere 35 Seen jährlichen kontrolliert. Darüber hinaus finden verdichtete Untersuchungen im Rahmen von Sonderfragestellungen statt.

Somit überprüft das Land Kärnten (Abteilung 8 Umwelt, Energie und Naturschutz) jährlich die Wasserqualität von mehr als 40 Kärntner Seen. Anhand der gültigen Leitfäden und Methodenvorschriften wird die Wasserqualität festgestellt.

Die Probenahmen, die mikroskopischen Analysen und die Bewertung der Seen werden von Mitarbeitern des Kärntner Institutes für Seenforschung (AKL Abt. 8 Umwelt, Energie und Naturschutz, UAbt. Geologie und Gewässermonitoring) durchgeführt und die chemischen Analysen werden vom Umweltlabor (AKL Abt. 5 Gesundheit und Pflege, UAbt. Institut für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen) vorgenommen.


Projekte

Bild: Seen Bundesmessnetz

Seen Bundesmessnetz

20.01.2020

Die bundesweite Überwachung der Seen wird in Bezug auf die Messstelleneinrichtung, auf die die Zeiträume und der zu überwachenden Parameter durch die GZÜV konkretisiert. Sie regelt auch die Verfahren zur Entnahme von Proben und deren Analyse sowie die Verarbeitung und Übermittlung von Daten an das zuständige Bundesministerium.


Details
Bild: Seen Landesmessnetz

Seen Landesmessnetz

20.01.2020

Jährlich überprüft das Land Kärnten (Abteilung 8 Umwelt, Energie und Naturschutz) die Wasserqualität von insgesamt 41 Kärntner Seen. Für die trophische Bewertung der Seen sind die Zirkulationsphasen im Frühjahr und Herbst sowie die Schichtungsphasen im Früh- und Spätsommer von besonderer Bedeutung.



Details