Kärntner Seen - Bericht

Pischeldorfer Badeteich

Trophie: schwach mesotroph

Der Pischeldorfer Badeteich zeigte 2019 zwar bei den Parametern Gesamt-Phosphor, Algen-Biovolumen und Chlorophyll-a eine Verbesserung, dennoch war er als schwach mesotrophes Gewässer einzustufen.


Die mittlere Gesamt-Phosphor-Konzentration sank von 13 µg/l (2018) auf 10 µg/l ab. Ein deutlicher Anstieg aber war beim ohnehin stets hohen Nitrat-Stickstoff zu bemerken. Die mittlere Konzentration stieg von 2.532 µg/l (2018) auf 3.272 µg/l an. Dies weist auf eine Belastung aus dem landwirtschaftlich genutzten Einzugsgebiet hin. Die Sauerstoffversorgung des seichten Gewässers war mit stets mehr als 9 mg/l ausgezeichnet und trug wesentlich zur niedrigen Ammonium-Stickstoff-Konzentration (Jahresmittel: 16 µg/l) bei.


Entsprechend der geringen Phosphor-Konzentration von 10 µg/l im Frühsommer entwickelt sich eine geringe Algenmenge (0,607 mm³/l), die auch durch die geringe Chlorophyll-a-Konzentration von 3,6 µg/l zum Ausdruck kam. Trotz geringer Gesamt-Phosphor-Konzentration (9 µg/l) war zum zweiten Termin Mitte August ein Anstieg des Algen-Biovolumens auf 1,152 mm³/l zu verzeichnen. Auch die Chlorophyll-a-Konzentration nahm auf 5,3 µg/l leicht zu.


Gemäß der Chlorophyll-a-Konzentration bzw. der Algenentwicklung war das Wasser wenig getrübt und stets eine Sicht bis zum Grund (2 m) gegeben.


Die mittleren Konzentrationen von Gesamt-Phosphor, Algen-Biovolumen und Chlorophyll-a lagen knapp an der Grenze zu oligotroph, dennoch wurde er mit schwach mesotroph bewertet.


Das Plankton des Pischeldorfer Badeteiches war zu beiden Terminen dominiert von den Kieselalgen (Bacillariophyceae). Im Frühjahr war es fast ausschließlich Cyclotella sp. und zu Sommerende Fragilaria ulna var. acus.

Insgesamt konnten 51 Arten aus neun Algengruppen (Bacillariophyceae, Chlorophyceae, Chrysophyceae, Conjugatophyceae, Cryptophyceae, Cyanophyceae, Dinophyceae, Euglenophyceae, Unbestimmbare Formen) im Jahr 2019 bestimmt werden.


nähere Informationen


2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 |
NameTiefenMittelMinMaxGrafik
Sichttiefe (m)2222
Temperatur (°C)0 m218,213,622,8
pH-Wert1 m287,98,1
Leitfähigkeit (µS/cm)1 m2628607648
Gesamt-Phosphor (µg/l) 1 m210910
Orthophosphat-Phosphor (µg/l) 1 m22<24
Nitrat-Stickstoff (µg/l)1 m2327232443300
Ammonium-Stickstoff (µg/l)1 m2161122
Sauerstoff (mg/l)1 m29,99,210,5
Phytoplankton (mm³/l)1 m20,90,61,2
Chlorophyll a (µg/l)1 m24,53,65,3
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 |
Pischeldorfer Badeteich

Allgemeine Informationen:

Künstlicher Badeteich. Der Pischeldorfer Badeteich ist ein künstlich entstandenes Gewässer.

Morphometrische Daten

Pischeldorfer Badeteich - Geographische Daten
Geographische Länge14,46346529
Geographische Breite46,69046533
Seehöhe [m ü. A.]465
Pischeldorfer Badeteich - Morphometrische Daten
Fläche [km²]0,0075
Max. Tiefe [m]2,4



Fischbestand:

Vor dem Ablassen im Winter 1995/96 wurde folgender Fischbestand vorgefunden:


Geringer Fischbestand. Durch das Ablassen im Winter 1995/96 und darauffolgendes Trockenlegen wurde fast der gesamte Fischbestand zerstört, seit der Badenutzung finden keine angelfischereiliche Nutzung und kein Besatz statt. Der Bestand an Fischen dürfte aus diesem Grunde äußerst gering sein.

Krebsvorkommen:

Edelkrebsbestand. Im Winter 1995/96 war auch noch ein guter Bestand an Edelkrebsen (Astacus astacus) vorhanden.
DE | EN | IT | SI | FR