Kärntner Seen - Bericht

Badesee Kirschentheuer

Trophie: schwach mesotroph

Der Badesee Kirschentheuer wurde 2019 wieder als schwach mesotrophes Gewässer eingestuft.

Die Gesamt-Phosphor-Konzentrationen des oberflächlichen Wasserkörpers (Epilimnion: 0 - 6 m) waren mit Messwerten von minimal 14 µg/l und maximal 15 µg/l höher als im Vergleichsjahr 2016, wo die Konzentrationen minimal 9 µg/l und maximal 11 µg/l betrugen. Ein Anstieg der grundnahen mittleren Gesamt-Phosphor-Konzentrationen von 22 µg/l (2016) auf 30 µg/l (2019) war auch festzustellen. Die Sauerstoffsituation über Grund war zum Frühsommertermin Anfang Mai mit einem Sauerstoffgehalt von 9,5 mg/l sehr gut. Mitte August hingegen war mit 0,9 mg/l ein deutliches Sauerstoffdefizit zu verzeichnen. Mit dem Sauerstoffschwund ging auch der zu verzeichnende Anstieg der grundnahen Gesamt-Phosphor-Konzentration auf mittlere 30 µg/l einher.


Die Jahresmittelwerte an Nitrat-Stickstoff im Epilimnion und Ammonium-Stickstoff einen Meter über Grund lagen im Bereich der Vergleichsjahre. 2019 betrug die Konzentration von Nitrat-Stickstoff 173 mg/l und von Ammonium-Stickstoff 92 mg/l.

Die Sichttiefe war Anfang Mai mit 3,4 Meter deutlich geringer als im Vergleichsjahr 2016 (5,3 m). Ende August wurden wie 2016 drei Meter gemessen. Ein Anstieg war auch bei der Chlorophyll-a-Konzentration zu beobachten. Das Chlorophyll-a weist auf die Produktivität des Phytoplanktons hin und liefert einen Anhaltspunkt zur Algenmenge. 2016 lag das Jahresmittel bei 3,5 µg/l und 2019 bei 6,3 µg/l im schwach mesotrophen Bereich.

Das Plankton des Badesees Kirschentheuer bestand 2019 vorwiegend aus Kieselalgen (Bacillariophyceae), Grünalgen (Chlorophyceae) und Panzeralgen (Dinophyceae). Dabei waren die Kieselalgen zu beiden Probenahmezeitpunkten vorwiegend mit Aulacoseira sp. vertreten. Chlorella sp. dominierte im Mai das Grünalgenspektrum, das insgesamt 13 Arten zählte. Die Panzeralgen waren im Mai besonders mit Ceratium hirundinella und Peridinium umbonatum vertreten, während im August nur das Peridimium sp. dominant war. Im August traten auch die Blaualgen (Cyanophyceae) mit drei Arten, insbesondere aber mit Microcystis wesenbergii zum Algenplankton hinzu.


Anhand der mikroskopischen Analysen wurden 2019 im Badesee Kirschentheuer insgesamt 44 Arten aus sechs Algengruppen (Bacillariophyceae, Chlorophyceae, Chrysophyceae, Conjungatophyceae, Cyanophyceae, Dinophyceae) bestimmt.


weitere Informationen

2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2020 |
NameTiefenMittelMinMaxGrafik
Sichttiefe (m)23,233,4
Temperatur (°C)0 m220,114,925,2
pH-Wert1 m28,38,28,3
Leitfähigkeit (µS/cm)1 m2372359384
Phytoplankton (mm³/l)0 - 10 m2n.a.
Chlorophyll a (µg/l)0 - 10 m28,66,810,4
Gesamt-Phosphor (µg/l) 0 - 6 m2141415
Orthophosphat-Phosphor (µg/l) 0 - 6 m2<2<2<2
Nitrat-Stickstoff (µg/l)0 - 6 m217368279
Phytoplankton (mm³/l)0 - 6 m2n.a.
Chlorophyll a (µg/l)0 - 6 m26,34,48,1
Gesamt-Phosphor (µg/l) 10 m2303031
Ammonium-Stickstoff (µg/l)10 m29231153
Sauerstoff (mg/l)10 m25,20,99,5
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2020 |
Badesee Kirschentheuer

Allgemeine Informationen:

Künstlich angelegter Badesee. Der Badesee Kirschentheuer liegt in der Ortschaft Kirschentheuer im Gemeindegebiet von Ferlach. Dieser künstlich angelegte Grundwassersee entstand als Folge einer Schottergewinnung. Er wird ausschließlich von Grundwasser gespeist und besitzt keinen Zu- und Abfluss. Die steile östliche Uferlinie wurde mit heimischen Gehölzen bepflanzt, im Süden treten Fichtenbestände unmittelbar an das Gewässer heran. Der See ist für den lokalen Badebetrieb von großem Interesse. Die Böschungen im Nordwesten wurden zur besseren Badenutzung stark abgeflacht. Das Einzugsgebiet wird landwirtschaftlich intensiv genutzt, wobei dem Maisanbau im Süden eine bedeutende Rolle zukommt.

Morphometrische Daten

Badesee Kirschentheuer - Geographische Daten
Geographische Länge14,26559151
Geographische Breite46,53318016
Seehöhe [m ü. A.]431
Badesee Kirschentheuer - Morphometrische Daten
Fläche [km²]0,090244
Max. Tiefe [m]12
Mittlere Tiefe [m]7,1
Volumen [m³]631.708



Fischbestand:

Im Badesee Kirschentheuer kommen folgende 20 Fischarten vor (ERSCHEN, mündl. Mitteilung):


Angelfischereiliche Nutzung. Die Löffelstöre sind infolge des nicht geeigneten Lebensraumes abgemagert bzw. verschwunden. Ein Teil der Japanischen Buntkarpfen, Karpfen, Sterlets und Zander wird in einem mit Netzen abgesperrten Areal gehalten. Der Badeteich wird angelfischereilich genutzt.

DE | EN | IT | SI | FR