Kärntner Seen

Magdalensee

Trophie: oligotroph

Aufgrund geringer Gesamt-Phosphor- und Algen-Konzentrationen sowie niedriger Chlorophyll-a-Gehalte wurde der Magdalensee 2018 wieder als oligotrophes Gewässer eingestuft.

2018 wurden am Magdalensee 4 Probenahmen durchgeführt. Je nach Wasserstand wurden Sichttiefen von 4,8 m (April) bis zu 3,5 m (Mai) gemessen. Bis auf den Maitermin reichte die Sichttiefe bis zum Gewässergrund.

Die Gesamt-Phosphor-Konzentrationen lagen an allen 4 untersuchten Terminen deutlich unter 10 µg/l. Weiterhin hoch waren die mittleren Nitrat-Stickstoff-Gehalte (1654 µg/l), die mit dem Grundwasserstrom in den See gelangen.

Die rege Photosyntheseaktvität der Wasserpflanzen, bei der Sauerstoff frei wird, war an hohen Sauerstoffsättigungswerten abzulesen. Die maximale Sättigung wurde im Mai mit 201 % gemessen. Die Chlorophyll-a-Gehalte lagen bei 1 µg/l und entsprachen ebenso wie die Agenbiovolumina (unter 1,0 mm³/l) einem oligotrophen Gewässer.

Anfang Oktober 2018 wurde der Makrophytenbestand des Sees mittels Boot und Rechen, sowie im nördlichen Bereich durch Betauchung erhoben. Dabei wurden gut entwickelte Characeenbestände (Chara polyacantha, Ch. tomentosa) festgestellt. Des Weiteren wurde der im Vergleich zu den Vorjahren zunehmende Bewuchs mit Myriophllum spicatum (Ähriges Tausendblatt) vor allem im südlichen Bereich des Sees dokumentiert.
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 |
NameTiefenMittelMinMaxGrafik
Sichttiefe (m)43,83,54,2
Temperatur (°C)0 m414,37,719,9
pH-Wert1 m47,97,68,2
Leitfähigkeit (µS/cm)1 m4574538609
Gesamt-Phosphor (µg/l) 0 - 4 m4879
Orthophosphat-Phosphor (µg/l) 0 - 4 m42< 24
Nitrat-Stickstoff (µg/l)0 - 4 m2165411952154
Phytoplankton (mm³/l)0 - 4 m40,4150,0790,774
Chlorophyll a (µg/l)0 - 4 m4111
Ammonium-Stickstoff (µg/l)4 m2521892
Sauerstoff (mg/l)4 m214,910,219,8
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 |
Magdalensee

Allgemeine Informationen:

Im Nahbereich der Stadt Villach befindet sich in einer flachen Mulde südwestlich einer Schotterterrasse in einer Seehöhe von 486 m der Magdalensee. Dieser etwa 14 ha große See ist seicht, im Mittel 3,5 m tief, nur wenige Stellen reichen mehr als 5 m hinab. Gespeist wird dieser See ausschließlich durch das Grundwasser, oberirdische Zuflüsse sind keine vorhanden. Die Unterwasservegetation bedeckt weite Abschnitte seines Bodens.

Morphometrische Daten

Magdalensee - Geographische Daten
Geographische Länge13,89284424
Geographische Breite46,61775115
Seehöhe [m ü. A.]486
Magdalensee - Morphometrische Daten
Fläche [km²]0,14105
Max. Tiefe [m]5,2
Mittlere Tiefe [m]3,4
Volumen [m³]483.041
Einzugsgebiet [km²]0,6



Fischbestand:

Im Magdalensee leben folgende 12 Fischarten (KATHOLNIG, mündl. Mitteilung):


Rekordverdächtiger Karpfen. Während die Hechte ein gutes Naturaufkommen zeigen, dürften sich die Karpfen im See selbst nicht fortpflanzen. Im Jahre 1996 wurde ein rekordverdächtiger Karpfen mit einem Gewicht von 26 kg und einer Länge von 1,3 m gefangen. Der Fisch war 20 Jahre alt.

Der ehemalige Bestand an Aalen ging in letzter Zeit so stark zurück, dass ein Vorkommen dieser Fischart im Magdalensee nicht mehr sehr wahrscheinlich ist. Welse sind in sehr großen Exemplaren, Amurkarpfen nur mehr vereinzelt vorhanden.

DE | EN | IT | SI | FR