Zooplankton

Alona (Biapertura) affinis

Bild: Alona (Biapertura) affinis

Beschreibung

In Seitenansicht ist das Tier länglich-oval, in der hinteren Körperhälfte liegt die größte Höhe. Rückenseitig sind die Schalen gleichmäßig gewölbt und bauchseitig gerade bis leicht konkav. Die Schalen sind längsgestreift mit bisweilen deutlicher Felderung. Der Kopf ist nach vorn gestreckt mit langem Rostrum (Rüssel). Das Naupliusauge ist fast so groß wie das Komplexauge und liegt diesem näher als der Rostrumspitze. Die erste Antenne erreicht die Rostrumspitze nicht. Die Weibchen sind maximal 1,3 Millimeter groß, die Männchen sind kleiner.

Lebensweise

Als Substratfiltrierer ernährt sich Alona affinis hauptsächlich von Detritus und Mikroalgen. Die Nahrung wird mittels Kratzborsten, die sich am zweiten und dritten Beinpaar befinden, vom Substrat abgeschabt und durch eine aus feinen Härchen gebildete Filterkammer gesiebt. Sind tolerant gegenüber Eutrophierung.

Lebensraum

Die Tiere leben am Ufer der größten Seen bis hin zu den winzigsten Wasseransammlungen in Baumstümpfen sowie in Fließgewässern. Sie sind besonders an Röhrichtpflanzen, seltener an untergetauchten Wasserpflanzen, auf Steinen, auf lockerem Schlamm und detritusreichen Sand zu finden. Am Gewässergrund kommen sie auch in größeren Tiefen vor.

Gefährdung

Wird nicht in der „Roten Liste gefährdeter Tiere Österreichs“ geführt.