Planktische Algen

Cosmarium depressum

Bild: Cosmarium depressum

Beschreibung

Cosmarien bestehen aus zwei meist 5 bis 50 µm großen Halbzellen, die durch einen sogenannten Isthmus, der den Zellkern enthält, verbunden sind. Die oftmals nierenförmigen Halbzellen sind nicht eingeschnitten oder gelappt. Die Zellwände sind bei zahlreichen Arten skulpturiert, so dass leere Zellwände abgestorbener Cosmarien als Bestimmungsmerkmale genutzt werden. Wichtige Erkennungsmerkmale sind auch die Zellgröße, Breite und deren Verhältnis zueinander.

Lebensweise


Lebensraum

Cosmarien kommen meist in relativ sauberem, weichem Wasser vor und gehören daher zur Flora der Moore. Neben Arten, die eng an bestimmte Lebensbedingungen gebunden sind, gibt es andere, die verbreiteter vorkommen und z. B. kleine Tümpel oder feuchte Erd-, Kies- und Sandplätze besiedeln. Da Biotope mit sauberem weichem Wasser seltener geworden sind, gehören inzwischen zahlreiche Cosmarium-Arten zu den gefährdeten Arten (vgl. Rote Liste gefährdeter Arten).

Gefährdung

nicht bekannt