Fische

Gründling (Gobio gobio)

Bild: Gründling (Gobio gobio)

Beschreibung

Der zu den Karpfenartigen zählende ist ein kleinerer Fisch mit mittlerer Länge (8 bis 14 cm). Er hat ein unterständiges Maul und am Hinterrand des Oberkiefers je einen kurzen Bartfaden. Entsprechend seiner bodenorientierten Lebensweise wurde der Gründling früher im Weißensee als „Lettenwühler“ bezeichnet.

Lebensweise

Der Gründling lebt gesellig als Bodenfisch. Er bevorzugt Sand- oder Kiesgrund. Die Laichzeit des Gründlings liegt im Mai und Juni. Die Eier werden an seichten, überströmten Stellen an Steine und Pflanzen abgelegt. Er ernährt sich von kleinen Insektenlarven, Würmern und Kleinkrebsen.

Lebensraum

Der Gründling bewohnt die Äschen-, die Barben- und die Brachsenregion ebenso wie die Uferzone stehender Gewässer. Im Kärntner Zentralraum ist er weit verbreitet. Er findet sich in den in den Stauräumen der Drau in den Zu- und Abflüssen der großen Kärntner Seen ebenso wie in der Restwasserstrecke der Gurk bei Pölling, dem Ledererbach, der Glan, der Wölfnitz und der Unteren Lavant.

Gefährdung

Der Gründling gilt nach den Roten Listen für Österreich und Kärnten als nicht gefährdet.


Rote Liste Kärnten: nicht gefährdet

Rote Liste Österreich: nicht gefährdet