Fische

Nase (Chondrostoma nasus)

Bild: Nase (Chondrostoma nasus)

Beschreibung

Namensgebend für die, zu den Karpfenartigen (Cyprinidae) gehörende Nase ist ihre zu einem nasenartigen Fortsatz vergrößerte Oberlippe. Die Schnauze ist rund mit einem stark unterständigen Maul und den verhornten Kanten. Des Weiteren auffällig ist die rötliche Färbung der Flossen. Der Fisch kann bis zu 50 cm lang werden.

Lebensweise

Nasen leben gesellig oft in großen Schwärmen und lieben die Strömung. Sie bevorzugen einen grob kiesigen oder felsigen Untergrund als Lebensraum. Nasen sind Kieslaicher. Sie ziehen im April oder Mai flussaufwärts zu den Laichplätzen wo sie Laichgruben in den Kies schlagen. Beide Geschlechter haben zur Laichzeit einen Laichausschlag im Kopfbereich. Wenn im Herbst die Temperaturen sinken finden sich die Nasen in tieferen Gewässerabschnitten ein, wo sie gemeinsam in Winterlagern die kalte Jahreszeit verbringen. Nasen ernähren sich meist von Algen, die sie von Steine abweiden, aber auch von Benthosorganismen.

Lebensraum

Die Nase ist ein Leitfisch der Barbenregion und kommt in der Brachsenregion und vereinzelt in der Äschenregion vor.


Die Nase kommt in Europa vom Ural bis nach Frankreich vor. In Italien und Skandinavien gibt es kein Vorkommen der Nase.


In Kärnten lebt die Nase vor allem in den Stauwurzelbereichen und schnell fließenden Abschnitten der Draustaue. Von dort wandern jedes Jahr tausende Tiere aus dem Stauraum Feistritz zum Laichen in die Rosegger Schleife. Auch in der unteren Gail, der Gurk, der unteren Lavant, der Glan und der Sattnitz kommt die Nase vor. Durch verbesserte Vernetzung von Gewässern ziehen Nasen auch wieder in den Rosenbach, um dort abzulaichen.


Gefährdung

Die Nase stellt hohe Ansprüche an ihre Laichplätze und unternimmt oft weite Wanderungen, dementsprechend empfindlich reagiert sie auf Veränderungen der Gewässer durch Kraftwerksbauten und Verbauungen. In der Roten Liste Österreich sowie der Roten Liste gefährdeter Fischarten und Rundmäuler Kärntens ist sie als „nahezu gefährdet“ (Vorwarnstufe) eingestuft.


Rote Liste Kärnten: Vorwarnstufe

Rote Liste Österreich: Vorwarnstufe